Nachrichten

Sie interessiert, was in den Projekten passiert? Hier finden Sie aktuelle Informationen zu SODI-Projekten, Kampagnen und politischen Entwicklungen. So können Sie hautnah erleben, was Ihre Spenden bewirken.  

 

Kuchen statt Kernkraft

Schüler verkaufen selbstgebackenen Kuchen an andere Schüler

Ende Januar haben Schüler*innen aus Eisenhüttenstadt gemeinsam mit der SODI-Ortsgruppe zum Tag der offenen Tür an der Gesamtschule 3 geladen. Neben der Information über die SODI-Projekte für Spätfolgen der Tschernobylkatastrophe...mehr

Jahres-Report 2017: Gemeinsam für Menschenrechte

Zwei Frauen in Nepal

Von Umweltprojekten in Vietnam bis zum sozialen Engagement der Roma in Serbien: Wir blicken auf erfolgreiche Projekte und Kampagnen zurück! mehr

Tschernobylwoche 2018 – 10 Jahre Gedenken und Aktion

Mahnwache mit gleber Atomtonne und Kerzen werden angezündet

"10 Jahre SODI und BELRAD – Hilfe zur Selbsthilfe / Von Tschernobyl zur Energiewende" war das Motto der diesjährigen Tschernobylwoche. Auch dieses Jahr veranstalteten die SODI-Ortsgruppen entlang der Oder eine erfolgreiche...mehr

Nastjas Geschichte und Gedenken an die Katastrophe von Tschernobyl

Alte Frau und junges Mädchen posieren hinter braunem Fensterrahmen

Heute, 32 Jahre nach der Katastrophe im Atomkraftwerk bei Tschernobyl, gedenken wir den Opfern und solidarisieren uns mit den strahlengeschädigten Kindern in Belarus. Nastja Moltschanowa ist eines der Kinder. In einer neuen...mehr

SODI sagt danke!

Protest gegen Atomenergie

Heute, am Tag des Ehrenamtes, danken wir allen Menschen, die sich seit Jahren mit uns für eine gerechte und friedliche Welt einsetzen. Ihre Arbeit beweist: Gemeinsam bewegen wir mehr!mehr

Solidarität von Berlin nach Belarus

Zwei Frauen und ein Mann halten einen großen symbolischen Check

Die Mildred-Harnack-Schule sammelte mit kreativen Spendenaktionen 1.000 Euro für strahlengeschädigten Kinder in Belarus. mehr

Eine Überraschung in Belarus – Nastja packt aus

Nastja bei einem Fotoshooting in Schwedt

Nastja erhielt dank einer tollen Online-Spendenaktion und der Ortsgruppen entlang der Oder eine Überraschung.mehr