Nachrichten

07.03.2017

Eine Überraschung in Belarus – Nastja packt aus

Nastja erhielt dank einer tollen Online-Spendenaktion und der Ortsgruppen entlang der Oder eine Überraschung.

Nastja bei einem Fotoshooting in Schwedt

Nastja bei einem Fotoshooting in Schwedt

Seit 2006 begleiten wir nun die Nastja Moltschanowa auf ihrem Weg. Das Mädchen, welches als anerkanntes Opfer von Tschernobyl 1999 mit starken Missbildungen an der Hüfte und dem rechten Bein auf die Welt kam, hatte mit seiner unbeweglichen 8 Kiloramm-Prothese kaum Chancen, am Leben teilzunehmen. Wir lernten Nastja als 5000. Kurkind durch das SODI-Projekt kennen. Gemeinsam mit anderen Partnerorganisationen hilft SODI strahlengeschädigten Kindern und ihren Familien in Belarus z.B. mit Erholungsreisen.

Von da an verbrachte Nastja ihre Sommerferien bei Familie Dannehl in Schwedt und wurde mit der Zeit auch Teil dieser Familie. In Schwedt gab es die besten Voraussetzungen, Nastja eine gute Prothese anzupassen. Gemeinsam mit den Ortsgruppen entlang der Oder und dem Sanitätshaus Fuchs konnte eine jährliche Anpassung der Prothese an ihre Größe ermöglicht werden.

Nun ist Nastja 17 Jahre alt und fast erwachsen. Ihr größter Wunsch war eine eigene Sportprothese, um noch mehr Sportarten, wie Schwimmen oder Reiten auszuprobieren. Denn dies macht nicht nur viel Spaß sondern ist auch eine gute Therapie für ihre durch die Strahlenbelastung angegriffene Gesundheit. In einer tollen Online-Spendenaktion und dank der Ortsgruppen entlang der Oder wurden insgesamt 3.300 Euro gesammelt! Im Februar öffnete eine sichtlich überraschte Nastja das Paket aus Deutschland und war überwältigt. Wir freuen uns riesig mit ihr und bedanken uns ganz herzlich bei den vielen großartigen Unterstützer*innen!

In einer E-Mail drückte die noch im Video total überraschte Jugendliche ihre Dankbarkeit in Deutsch aus: „Also heute Abend bin ich der glücklichste Mensch in der Welt! Das Paket ist angekommen!!!! Ich bin so froh, dass ich nicht ordentlich meine Hausaufgaben machen kann! Vielen Dank. Jetzt warte ich sehr doll auf den Frühling!“

 

Nastja packt aus: