Nachrichten

22.04.2019

Umweltbildung über alle Grenzen hinweg

Schüler*innen in Frankfurt (Oder) haben Spenden für Umweltprojekte in Namibia gesammelt. Nun gibt es erste Pläne der Jugendlichen, selbst aktiv zu werden und eine internationale Partnerschaft aufzubauen.

Eine Gruppe von afrikanischen Jugendlichen steht auf einem Feld

Workshop zur Umweltbildung für Lehrer*innen in Namibia © EduVentures

Am 27. März besuchte SODI die Schüler*innen des Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium in Frankfurter (Oder). Die Jugendlichen hatten in einem Soli-Projekt rund 3000 Euro für Umweltbildungsprojekte in Namibia gesammelt. Mit diesem Geld wurde durch EduVentures, SODIs Partnerorganisation, ein Umwelttag an der Delta School  in Windhoek für 600 Schüler*innen umgesetzt.

Als Dank für den tollen Einsatz der Frankfurter Schüler*innen gestaltete Julian Jekel, Programm-Manager Afrika bei SODI, mit ihnen einen Tag rund um Namibia und die Arbeit von EduVentures. Alles begann 2013 mit EduMobil. 3020 Kinder lernten durch das fahrende Klassenzimmer auch in den entlegensten Gebieten Namibias viel über den Klimawandel, seine Folgen und was man selbst tun kann. Nach dem großen Erfolg wird nun im Folgeprojekt EduLink die Vernetzung und Ausbildung von Lehrer*innen angestrebt. Alsbald folgt mit EduTransnational ein länderübergreifendes Umweltprojekt in Namibia, Mosambik und Südafrika, denn die Folgen des Klimawandels gehen uns alle an.

Ein Highlight des Projekttages in Frankfurt (Oder) war die Videokonferenz über Internet mit Lehrer*innen der Delta School und EduVentures. „Das Gespräch ging fast doppelt so lange wie geplant“, berichtet Julian Jekel. Die Kinder stellten viele Fragen zur Umwelt. Aus dem spannenden Austausch entsprang die Idee einer Schulpartnerschaft.