© SODI
  • Die Vietnamesin Frau Di, hier von ihrem Bruder gestützt, ist Agent Orange Opfer und wird in einem SODI-Projekt unterstützt © SODI
  • © SODI
  • Agent Orange Aktion © SODI, 2009
  • Agent Orange Aktion © SODI, 2009

Gerechtigkeit für Agent Orange Opfer in Vietnam!

Am 7. Februar 1967 wurde das erste Mal das hoch toxische Entlaubungsmittel „Agent Orange“ flächendeckend über Vietnam eingesetzt. Die amerikanische Luftwaffe versprühte während des Vietnamkriegs mehrere Millionen Liter. Ein Siebtel Vietnams sei somit langfristig kontaminiert worden, sagen Experten. Die Schäden für Mensch und Natur waren gravierend. Hergestellt und geliefert wurde Agent Orange von 36 US-Konzernen, unter ihnen Monsanto, Dow Chemical, Hercules, Uniroyal Chemical und Diamond Shamrock. Doch die USA bestreiten bis heute einen direkten Zusammenhang zwischen dem Gift und den vielen Erkrankten.

Bereits 2009 setzte sich SODI erfolgreich für die Betroffenen von Agent Orange mit einer Petition ein. Aber auch aktuell müssen Agrar- und Chemiekonzernen wie Monsanto zur Verantwortung für ihr Handeln gezogen werden. Deshalb engagiert sich SODI im Monsanto Tribunal.

Aber auch in Vietnam unterstützt SODI gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen Menschen mit Behinderung in den Gebieten, die am stärksten von „Agent Orange“ betroffen waren. Insbesondere die betroffenen Frauen erhalten eine Ausbildung und somit eine Chance auf ein selbstbestimmtes und besseres Leben.

In Zentralvietnam unterstützt SODI gemeinsam mit SPERI Kleinbauer und –bäuerinnen durch ökologische Landwirtschaft und klärt gleichzeitig über die Folgen von Agrochemie auf. Dies ist wichtig, denn Konzerne wie Monsanto versuchen erneut, sich in Vietnam mit ihren Chemikalien zu etablieren.


100.000 Unterschriften für Gerechtigkeit und Entschädigung für Agent Orange Opfer in Vietnam!

2009 setzte SODI eine Unterschriftenkampagne zur Unterstützung der vietnamesischen Agent Orange Opfer um, damit diese endlich angemessen entschädigt werden.

Übergagbe Petition an Monsanto 2009
Übergagbe Petition an Monsanto

Agent Orange ist ein hochgiftiges Pflanzenvernichtungsmittel. Es ist eine äußerst gesundheitsschädliche Chemikalie, der das giftigste aller Dioxine (TCDD) beigemengt ist. 3-4 Gramm Agent Orange oral aufgenommen gelten für den Menschen als tödlich.

Das wurde von der US Air Force im Vietnam-Krieg (1960-1975) zwischen 1961 und 1971 über Vietnam, Laos und Kambodscha zur Entlaubung des Dschungels und zur Vernichtung der Reisernte und anderer Feldfrüchte eingesetzt. Hergestellt und geliefert wurde Agent Orange von 36 US-Konzernen, unter ihnen Monsanto, Dow Chemical, Hercules, Uniroyal Chemical, Thompson, Diamond Alkali und Diamond Shamrock.  

Übergabe von 20.000 Unterschriften am 10. August 2009

Am 10. August 2009, internationaler Tag der Agent Orange Opfer, wurden 20.000 Unterschriften von SODI gemeinsam mit Sebastian Krumbiegel (Sänger der Band „Die Prinzen“), Gesine Lötzsch (MdB) und Stefan Liebich (MdA) vor dem Brandenburger Tor in einer symbolischen Aktion an eine der Herstellerfirmen des Gifts - Monsanto - übergeben.   

- Akute Folgen des Giftes Agent Orange

- Langzeitfolgen des Giftes Agent Orange

- Forderungen von SODI

- Was können Sie tun?

- Bildungsreihe zu Agent Orange und Gensaatgut SODI-Projekt

- Opfern von Agent Orange und Landminen helfen

- Neueste Informationen zur SODI-Unterschriftenkampagne  

Material zur Kampagne

Ein Fact Sheet fasst alle wichtigen Fakten zu Agent Orange zusammen und steht HIER zum Download bereit. Die Unterschriftenliste kann HIER heruntergeladen werden. Den Flyer zur Bildungsreihe gibt es HIER. Verwenden Sie das Online-Banner auf Ihrer Website. .  

Erstunterzeichner:

in alphabetischer Reihenfolge

Dr. Dietmar Bartsch (MdB), Thomas Billhardt (Fotograf), Annekathrin Bürger (Schauspielerin), Chu-Tan-Cuong (Sportler), Waldemar Cierpinski (Sportler), Stefan Doernberg (Historiker), Christina Emmrich (Bezirksbürgermeisterin Lichtenberg), Prof. Dr. Günter Giesenfeld (Vorsitzender Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V.), Günter Görlich (Schriftsteller), Prof. Georg Grasnick (Wissenschafter), Dr. Gregor Gysi (MdB), Walter Hättig (Geschäftsführer Nord-Süd-Brücken), Günther Herlt (Publizist), Andrej Hermlin (Musiker), Sebastian Krumbiegel (Musiker), Stefan Liebich (MdA), Gesine Lötzsch (MdB), Prof. Wilfried Lulei (Stellvertretender Vorsitzender Deutsch-Vietnamesische Gesellschaft), Prof. Norman Paech (MdB, Völkerrechtler), Eberhard Panitz (Schriftsteller), Jürgen Peters (Gewerkschafter), Käthe Reichel (Schauspielerin), Dr. Walter Romberg (Mathematiker) und Renate Romberg (EKD), Dr. Christine Roßberg (Vorsitzende Landesverband Volkssolidarität Berlin), Horst Schmitthenner (Vorstand IG Metall), Gisela Steineckert (Schriftstellerin), Hans-Christian Ströbele (MdB, Rechtsanwalt), Prof. Walter Womacka (Maler)    

Unterstützerorganisationen:

Deutsch-Vietnamesische Gesellschaft  

Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V.  

Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit e.V.  

Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V.  

Offener Wirtschaftsverband von klein- und mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen in Berlin und Brandenburg e.V.  

Dorf der Freundschaft in Vietnam e.V.  

Deutscher Friedensrat e.V.  

INKOTA-netzwerk e.V.  

Coordination gegen BAYER-Gefahren  

Bürgerinitiative Ausländische MitbürgerInnen e.V.    

Wir bedanken uns bei unseren Förderinstitutionen:

Stiftung Nord-Süd-Brücken  

Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit