Nothilfe für die Menschen in Gaza

*Update, November 2014: Insgesamt konnte SODI fast 25.000 Euro an Spendengeldern für die Menschen im Gaza zur Verfügung stellen. Der Vorstand von SODI und das SODI-Team danken noch einmal besonders all den Spenderinnen und Spendern, die hier so schnell aktiv wurden und beherzt Hilfe leisteten. Auf diese Weise kam innerhalb von zwei Monaten eine beachtliche Summe zusammen, die bei unserem langjährigen Partner Handicap International in gute und vertrauenswürdige Hände gelangte. Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass die SODI-Mitglieder und Freunde von SODI ein so hohes Maß an Solidarität gegenüber den Menschen in Gaza bewiesen haben.

Seit Beginn der kriegerische Auseinandersetzungen zwischen der radikal islamischen Hamas und dem israelischen Militär leidet die Zivilbevölkerung im Gazastreifen und in den Grenzgebieten zu Israel. Die Krankenhäuser und Notunterkünfte können die über 10.000 Verletzten nicht mehr aufnehmen. Der enorme Zustrom an Verletzten in den Krankenhäusern ließ die Vorräte an Medikamenten und anderen medizinischen Materialien schnell schwinden.

Die in Gaza gebürtige Samah Abu Lamzy, © Till Mayer/ Handicap International

Samah Abu Lamzy, die in Gaza-Stadt lebt und seit 2007 für unsere Partnerorganisation Handicap International arbeitet, beschreibt die dramatische Situation vor Ort: »… während der paar Stunden Waffenruhe, konnte ich zum Al Shifa Krankenhaus hier in Gaza-Stadt gehen, um den Bedarf des Krankenhauses zu ermitteln und verwundete Menschen zu behandeln. Die Aufnahmekapazität des Krankenhauses ist erschöpft, Verletzte werden auf dem Fußboden behandelt, die Fliesen sind voll mit Blut. … Die Situation war schon vor den Angriffen katastrophal, doch jetzt verschlimmert sie sich mit jedem Tag mehr, da den Krankenhäusern die Hilfsmittel ausgehen.« SODIs Partner unterstützt die Menschen vor Ort und versorgt die Krankenhäuser mit dringend benötigten medizinischem Hilfsmaterial, setzt mobile Rehabilitationsteams ein Psychologen ein, um die Menschen psychosozial zu unterstützen.

 

Die konkreten Nothilfemaßnahmen unseres Partners vor Ort:

  1. Versorgung von Krankenhäusern mit dringend benötigten medizinischem Hilfsmaterial: Die wichtigsten Krankenhäuser wurden bereits mit Mobilitätshilfen und Thermoplast-Tüchern, die zur Herstellung von Orthesen benötigt werden, beliefert. Die Versorgung mit weiteren orthopädischen Hilfsmitteln, wie Rollstu¨hlen, Gehhilfen und Matratzen, die Wundliegegeschwüren vorbeugen, ist geplant.
  2. Einsatz mobiler Rehabilitationsteams: Die postoperative Nachsorge von Verletzten beginnt sobald es die Situation vor Ort zulässt. Die mobilen Rehabilitationsteams von Handicap International helfen den Betroffenen, die Gefahr einer Behinderung nach Operationen und Krankheiten einzudämmen.
  3. Psychologische Unterstüzung: Der Stress-Level der Menschen ist durch ständige Explosionen um sie herum und den Verlust von Mitmenschen und Angehörigen sehr hoch. Die psycho-soziale Unterstützung der traumatisierten Bevölkerung soll schnellstmöglich anlaufen - vorausgesetzt, die Sicherheitslage und die finanziellen Mittel erlauben dies.

 

Unser Partner: Handicap International

Mit Handicap International e. V. haben wir vor Ort einen erfahrenen Partner, der sich nicht nur in Gaza, sondern weltweit in Kriegs- und Krisensituationen um die besonders Schutzbedürftigen sorgt. Dazu gehören Menschen mit Behinderung und Menschen mit komplexen Verletzungen, die eine sorgfältige Betreuung benötigen, um einer dauerhaften Behinderung entgegenzuwirken.

 

Bitte unterstützen Sie die Menschen in Gaza mit Ihrer Spende!