Zukunft mitgestalten! Teilhabe und Selbstbestimmung stärken.

Voraussetzung für eine gerechte Welt ist, dass die Menschen teilhaben können, die innerhalb des bestehenden Systems an den Rand gedrängt und vergessen werden!

Deshalb hat SODI es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen, die aufgrund vorhandener (kapitalistischer) Machtstrukturen marginalisiert werden, besonders zu stärken. Erst wenn die Lebensperspektiven der Menschen nicht mehr von ihrem Geschlecht, ihrer Sexualität, ihrer Ethnie, einer Behinderung oder ihrem Geburtsland abhängig sind; erst wenn wirklich alle Menschen ein gleichberechtigter Teil der Gesellschaft sind, in der sie leben, kann von Gerechtigkeit gesprochen werden!

Gemeinschaftsbesprechung © SODI
In einer ersten Bedarfsanalyse legen Frauen und Männer gemeinsam fest, welche Projekte für die Gemeinschaft besonders wichtig sind.

Infrastruktur und Teilhabe in den Dörfern Vietnams

Ein SOLI-Projekt von Center of Promoting for Women and Children und SODI

Eine gleichberechtigte Teilhabe der Dorfbewohner*innen Vietnams ist bei der Planung von  Infrastrukturprojekten kaum verbreitet. Zumeist wird die ländliche Bevölkerung mit ihren Bedürfnissen, ihrem Wissen und ihren Interessen übergangen. Wichtige Projekte, wie die Befestigung von Straßen, bleiben liegen. Damit die Menschen aus vier Dörfern der Provinz Yen Bai endlich mitreden können, unterstützt SODI ihre Selbstermächtigung. Konkret lernen 40 besonders engagierte Frauen und Männer aus den Dörfern, Prioritäten zu setzen und Projekte selbst zu planen und zu verwirklichen. Dazu gehören die Ausbesserung der Straßen oder der Wasserleitungen. Das macht in der Regenzeit den Transport von Lebensmitteln zum Markt leichter oder den Schulweg der Kinder sicherer. Die Anzahl der Menschen, die unter der Armutsgrenze leben, konnte bereits um 50 Prozent gesenkt werden. Ein wichtiger Beitrag zum Erfolg des Projekts ist vor allem der Bau eines eigenen Gemeindehauses in jedem Dorf.

Ihre Spende von 30 Euro finanziert Werkzeuge für notwendige Baumaßnahmen.

Romavater mit seinen Kindern bei einem Spaziergang © SODI / Nemanja Pančić
Miki Milović , alleinerziehender Vater von drei Kindern, konnte dank der Beratung im Stadtteilzentrum von Novi Sad einen Ausweis für seine Tochter beantragen. Endlich darf sie die örtliche Schule besuchen.

Stadtteilzentren für Roma auf dem Balkan

Ein SOLI-Projekt von Roma Forum of Serbia und SODI

In vielen Balkanländern, so auch in Serbien, wird die Minderheit der Roma marginalisiert, diskriminiert und lebt in einem Armutskreislauf. Oft werden Roma in Containersiedlungen ohne Wasser und Strom abgedrängt. Auch Chancen auf Bildung und Arbeit bleiben ihnen meist verwehrt. SODI solidarisiert sich mit den Roma, damit sich diese aus wirtschaftlichen und sozialen Abhängigkeitsverhältnissen befreien können. Im Fokus des Projekts steht die Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe. Gemeinsam mit dem Roma Forum of Serbia baut SODI in den Regionen Zentral-, Ost- und Nordserbien Stadtteilzentren für Roma auf. Die Zentren unterstützen die Menschen durch Weiterbildung, Rechtsberatung und Hilfe bei Behördengängen auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben. Schätzungen zufolge benötigen 70 Prozent der Roma psychologische Hilfe, um diskriminierende Erfahrungen zu überwinden.

Ihre Spende von 50 Euro finanziert drei Monate eine kontinuierliche Beratung einer Familie im Stadtteilzentrum.

Die Schüler*innen lernen im Schulgarten den
Die Schüler*innen lernen im Schulgarten den praktischen Umgang mit dürreresistenten Pflanzenarten.

Umweltbildung für Kinder in Mosambik

Ein SOLI-Projekt im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Lichtenberg, Maputo-KaMubukwana

Mosambik wird immer häufiger von lang anhaltenden Dürreperioden und Überschwemmungen heimgesucht. Die Extremwetterlagen sind Vorboten des Klimawandels, zerstörerische Folgen einer profitorientierten kapitalistischen Wirtschaftsweise vor allem im Globalen Norden. Weil immer weniger wächst, drohen Hungersnöte. Und der Müll, der von den Fluten angeschwemmt wird, ist oftmals ein gefährlicher Krankheitsherd. SODI solidarisiert sich mit den betroffenen armen Bevölkerungsgruppen am Rande der Hauptstadt Maputo und unterstützt ein Projekt, das Schüler*innen für ihre Umwelt sensibilisiert und auf die Folgen des Klimawandelns reagiert. Die Kinder werden ermutigt, ihre eigenen Umweltschutzmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Durch Umweltmaßnahmen an drei Schulen wird die Situation von 6.600 Schüler*innen verbessert. Hierbei erarbeiten sie in eigene Ideen zur Verbesserung ihrer Schulsituation und setzen diese mithilfe ihrer Lehrer*innen um. Dazu gehören das Anlegen eines Schulgartens, Baumpflanzaktionen gegen Erosion, der Bau von Regenwasserauffangbehältern und sogar der Ausbau von Schulwegen als Schutz vor Überschwemmungen.

Ihre Spende von 100 Euro ermöglicht, dass zehn schattenspendende Bäume gepflanzt werden.

Zukunft mitgestalten!

Ihre Spende hilft, die Teilhabe und Selbstbestimmung in Vietnam, Serbien und Mosambik zu stärken.

© SODI / Nemanja Pančić

Ihre Spende von 30 Euro finanziert Werkzeug für notwendige Baumaßnahmen in der Provinz Yen Bai.

Ihre Spende von 50 Euro finanziert drei Monate eine kontinuierliche Beratung einer Familie im Stadtteilzentrum in Serbien.

Ihre Spende von 100 Euro ermöglicht, dass zehn schattenspendende Bäume in Mosambik gepflanzt werden.

DZI Spendensiegel

SODI trägt das DZI-Spendensiegel, das den vertrauensvollen Umgang mit Ihren Spenden garantiert.