Stärkung von Kooperativen im Mahotas Valley

Seit Januar 2011 realisiert SODI gemeinsam mit seinem Partner KULIMA ein zweijähriges Projekt der integrierten ländlichen Entwicklung in Mahotas Valley, unweit der mosambikanischen Hauptstadt Maputo. Insgesamt werden elf landwirtschaftliche Kooperativen unterstützt. Ziele des Projektes sind sowohl die Verbesserung der Ernährungssicherung der Kooperativenmitglieder als auch die gesundheitliche Aufklärung und die Stärkung der Frauen innerhalb der Kooperativen. Zugleich sollen durch das Projekt aber auch kooperative Strukturen weiter ausgebaut und gefördert werden.

„Liranzo“, „Djaulane“ oder „Tomas Sankara“ – Das sind drei der elf Kooperativen, die durch das Projekt in Mosambik unterstützt werden. Insgesamt haben die elf Kooperativen mehr als 5.800 Mitglieder. Das Mahotas Valley ist eine von drei Regionen der sogenannten Zonas Verde („Grüne Gebiete“), die die Nahrungsmittelversorgung von Maputo sichern. Die Gebiete sind produktive Gegenden für die Obst- und Gemüseproduktion. Jedoch ist in den vergangenen Jahren die Nachfrage nach lokalem Obst und Gemüse gesunken. Verantwortlich dafür ist das zunehmende Angebot von importierten Produkten, insbesondere aus Südafrika. Diese Produkte sind billiger und besitzen teilweise eine bessere Qualität. Daneben sind Nahrungsmittelknappheit, geringe wirtschaftliche Entwicklung und Ausbreitung von HIV/AIDS-Infektionen die größten Probleme des Projektstandortes.

Bedeutung von Kooperativen

Die Kooperativen bestehen teilweise schon mehr als 20 Jahre. Jedoch erst 2006 wurde ein Gesetz erlassen, dass die Legalisierung von Kooperativen vereinfacht. Aufgrund der Legalisierung der Kooperativen besteht der Bedarf, genossenschaftliches Leben, Rechte und Pflichten stärker in das Bewusstsein der Mitglieder zu verankern.

Nach dem ehemaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan eint Genossenschaften und Kooperativen ihr Interesse für die Gemeinschaft und der Sinn für die soziale Verantwortung. Typisch sind gemeinsame Werte wie Selbsthilfe, Eigenverantwortung, Demokratie, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Dadurch soll auch das Selbsthilfepotenzial der Kooperativen gestärkt werden; dieser Aspekt spielt auch im SODI-Projekt eine zentrale Rolle.

Durchführung des Projektes

Vor Ort wird das Projekt von unserem lokalen Partner KULIMA, eine Organisation mit langjährigen Erfahrungen im Bereich der ländlichen Entwicklung, umgesetzt. KULIMA ist schon seit vielen Jahren in Mahotas aktiv und besitzt gute Beziehungen sowohl zu den Kooperativen als auch zu den administrativen Strukturen in diesem Gebiet.

Das Projekt der integrierten ländlichen Entwicklung besteht aus mehreren Komponenten und Maßnahmen.

Die erste Komponente zielt auf die Verbesserung der lokalen Produktion durch:

- Vielfältige Trainingsmaßnahmen zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion, genossenschaftlichem Leben, Mikrokrediten, Management landwirtschaftlichem Einkommens und Vermarktung; 

- Nutzung von Mikrokrediten zur Sicherung, Ausbau und Aufbau von Bewässerungsanlagen von allen 12 Kooperativen;

- Ausgabe von Startpaketen mit Saatgut und Dünger; 

- Maßnahmen zur Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten.

Die zweite Komponente fokussiert auf die gesundheitliche Aufklärung, insbesondere HIV/AIDS-Prävention, und Beratung zur häuslichen Pflege. Dazu sollen:

- Für alle Mitglieder Trainingsmaßnahmen durchgeführt werden;

- Multiplikatorinnen für „Training-in-home“-Besuche ausgebildet werden und 

- Freiwillige Hausbesuche durchgeführt werden.

Eine dritte Komponente zielt auf die Stärkung von Frauen in den Kooperativen, da Frauen mit 4.400 Mitgliedern die Mehrzahl in den Kooperativen stellen. Maßnahmen in diesem Bereich umfassen:

- Den Aufbau und die Stärkung von Frauengruppen sowie deren Vernetzung untereinander;

- Trainingsmaßnahmen und Bereitstellung von Technik für die Lebensmittelkonservierung.


Projektflyer

Projektflyer (portugiesisch)

Projektlaufzeit

Januar 2011 bis Dezember 2012

Projektkosten

127.202 €

Finanzierung

Fördermittel: 95.401 € (BMZ) 
Spenden: 25.441 €
Partner: 6.360 €

Projektregion

Mahotas Valley, Maputo Province, Mosambik

Projektpartner

KULIMA

Dieses Projekt ist bereits abgeschlossen. Bitte informieren Sie sich über unsere aktuellen Projekte in Mosambik!

Eine Bewässerungsanlage kostet 300 Euro

Kleinbäuerliche Landwirtschaft sichert die Ernährungsgrundlage für Millionen von Menschen in Entwicklungsländern und fördert zudem die ökologische Entwicklung – Helfen Sie Kleinbauern in Mosambik!


SODI ist Mitglied des