Nachrichten

05.09.2018

Der neue SODI-Report: Gerechte Bildung. Gerechte Arbeit.

Gerechte Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für den Zugang zu gerechter Arbeit. SODI engagiert sich deshalb weltweit in Bildungsprojekten – für Jugendliche und Erwachsene.

Junger laotischer Handwerker blickt lächelnd und hockend in die Kamera

Junge Handwerker*innen in Laos gründen ihre eigenen Kleinunternehmen. © Sebastian Heise

Gerechte Bildung bedeutet Chancengerechtigkeit für alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Alter, ihrem Geschlecht oder ihrer wirtschaftlichen Situation. Sie ist die wichtigste Voraussetzung für den Zugang zu gerechter Arbeit und damit Basis dessen, was wir uns alle für uns und unsere Familien wünschen: ein perspektivreiches, gesundes und selbstbestimmtes Leben.

Doch vielen Menschen ist dieses Grundrecht verwehrt. Dabei ist gerechte Bildung nicht nur Grundlage für überlebenswichtige Einkommenssicherung, Selbstbestimmtheit und die Integration jeder*s Einzelnen. Auch im Großen ist sie Voraussetzung für gerechtere wirtschaftliche Strukturen – weltweit. SODIs diverse Bildungs- und Berufsförderungsprojekte sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Im aktuellen SODI-Report blicken wir bei dem Thema Bildung über den Tellerrand und zeigen die Herausforderungen und Chancen, die sich für die Menschen in Namibia, Laos und Serbien ergeben. In Namibia schafft die Weiterbildung und Vernetzung von Lehrer*innen einen Weg, um den Folgen des Klimawandels mit Zugang zu Wissen zu trotzen. In Serbien will ein Gründungszentrum in Požarevac durch Start-Ups die wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation der Roma verbessern. In Laos trägt ein Ausbildungsprojekt zur wirtschaftlichen Stärkung der ländlichen Gebiete bei.

Lesen Sie mehr über die Situation in Namibia, Laos und Serbien und was wir mit Bildung erreichen können!