Kampagne

Ernährung sichern, Kleinbauern stärken!

Obwohl es genügend Nahrung auf der Welt gibt, leiden über 800 Millionen Menschen unter Mangelernährung. SODI unterstützt von Armut und Hunger Betroffene in Südafrika, Nepal und Vietnam mit Hilfe zu Selbsthilfe.

Gemeinschaftsgarten Mosambik

Kampagne

Mit Bildung dem Klimawandel trotzen!

Von den Folgen des Klimawandels sind vor allem die ärmsten Menschen in den Ländern betroffen, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. Dürre und Überschwemmungen, der Anstieg des Meeresspiegels sowie die Gefahr durch Taifune bedrohen zunehmend das Leben vieler Menschen.

Kampagne

Fluchtursachen bekämpfen

Was macht SODI?

Gemeinsam mit einheimischen Partnerorganisationen realisiert SODI Selbsthilfeprojekte In den Bereichen Existenzsicherung, Bildung, Gesundheit und Menschenrechte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa.

Zu unseren Projekten

Termine

November | 18 Uhr | tazcafè | Berlin

Podiumsdiskussion: Monsanto Tribunal

Auswertung des Monsanto Tribunals und zukünftige Handlungsoptionen. mehr

    Helfen Sie mit

    SODI arbeitet eng mit lokalen Partnerorganisationen zusammen, um Existenzen zu schützen und Perspektiven für Menschen in ihren Heimatregionen zu schaffen. Helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende!

    Nachrichten

    „Es liegt an uns, die Macht der Konzerne zu beschränken!“

    Podiumsdiskussion Referent*innen

    Am Dienstag, den 29. November, veranstaltete der Solidaritätsdienst International e.V. (SODI) in Kooperation mit dem Monsanto Tribunal und der Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Podiumsdiskussion zum Thema „Saatgutvielfalt statt Einfalt“. mehr

    Umweltbildungszentrum in KaMubukwana eröffnet

    Der deutsche Botschafter Dr. Detlev Wolter besucht das Umweltbildungszentrum.

    Im Rahmen des 129. Stadtjubiläums der Hauptstadt Mosambiks, wurde im Stadtteil KaMubukwana das von SODI geförderte Umweltbildungszentrum feierlich eröffnet.mehr

    Unglücksreaktor in Tschernobyl bekommt neue Schutzhülle

    SODIs Partner in Belarus, das unabhängige Strahleninstitut Belrad, misst die radioaktive Belastung bei Kindern in der verstrahlten Zone.

    Der Unglückreaktor in Tschernobyl wird mit einer neuen Schutzhülle versehen. Sie ist weltweit das größte bewegliche Bauwerk an Land.mehr

    Neue Draufsichtfolge – Zukunftsfähige Alternativen zu Monsanto

    Das Logo unseres entwicklungspolitischen Fernsehens Draufsicht.

    Die neue Folge unseres entwicklungspolitischen Fernsehens Draufsicht ist fertig. Neue spannende entwicklungspolitische Themen erwarten Sie.mehr

    Mahnen und handeln - SODIs Engagement gegen Atomkraft

    Bundestagsabgeordnete Dr. Kirsten Tackmann übergibt eine Spende an Dr. Rolf Sukowski, Vorstandsvorsitzender von SODI.

    Am Donnerstag, dem 27. Oktober, übergab die Bundestagsabgeordnete Dr. Kirsten Tackmann an SODI eine Spende über 500 Euro für das Engagement des Vereins in Belarus und nahm die Petition gegen den Subventionierung von Atomenergie entgegen. Seit Jahren unterstützt SODI die durch die Reaktorkatastrophe strahlengeschädigten Kinder mit Solidaritätsaktionen und engagiert sich gegen Kernkraft.mehr

    Monsanto Tribunal - Die Zivilgesellschaft klagt an

    Banner Monsanto Tribunal

    Vom 14.10 bis 16.10.2016 fand in Den Haag das Monsanto Tribunal statt. Das internationale Bündnis will mit der symbolischen Gerichtsverhandlung prüfen, ob der Konzern verurteilt und das internationale Strafrecht mit Blick auf den Tatbestand Ökozid reformiert werden kann. Auch SODIs ehrenamtliches Redaktionsteam von Draufsicht war vor Ort.mehr

    Fördermitgliedschaft bei SODI

    Machen Sie uns stärker! Werden Sie SODI-

    Fördermitglied

    Unterstützen Sie mit 20 Euro im Monat oder Quartal die Arbeit von SODI. Helfen Sie uns, langfristige Projekte sicher umzusetzen.

    Mehr zur Fördermitgliedschaft

    Seit 1994 erhält SODI das DZI-Spendensiegel, das den vertrauensvollen Umgang mit Ihren Spenden garantiert.