Kampagne

Tschernobyl - Eine Katastrophe, die bleibt

Kampagne

Frauen weltweit ermutigen!

Es ist und bleibt traurige Realität, dass Frauen und Mädchen nach wie vor in fast allen Gesellschaften weltweit benachteiligt und unterdrückt werden. Mit Projekten in Vietnam, Namibia und Indien unterstützt SODI Frauen, in eine selbstbestimmte und sichere Zukunft starten.

Syrien

"Ich möchte wieder zur Schule gehen..."

Was macht SODI?

Gemeinsam mit einheimischen Partnerorganisationen realisiert SODI Selbsthilfeprojekte In den Bereichen Existenzsicherung, Bildung, Gesundheit und Menschenrechte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa.

Zu unseren Projekten

Termine

28.04.2016 | 16 Uhr | SODI Geschäftsstelle | Berlin

Arbeitskreis Landwirtschaft

Eingeladen sind alle Interessierten an Landwirtschaft, Existenzsicherung und nachhaltiger Lebensweise.

mehr

Solidaritätsdienst International (SODI) | Türrschmidtstraße 7-8 | 10317 Berlin

Qualifizierungsreihe:

Digitale Medien und pädagogische Praxis im Globalen Lernen mehr

Helfen Sie mit

SODI arbeitet eng mit lokalen Partnerorganisationen zusammen, um Existenzen zu schützen und Perspektiven für Menschen in ihren Heimatregionen zu schaffen. Helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende!

Nachrichten

Vietnam: Tote Fische und besorgte Menschen

SODI ist sehr besorgt über die Folgen der Umweltverschmutzung durch die taiwanesische Stahlfabrik Formosa Ha Tinh Steel Company in der zentralvietnamesischen Industriezone Vung Ang in der Provinz Ha Tinh.mehr

Erster Platz im Journalistenwettbewerb

Anlässlich des Weltgipfels zu Humanitärer Hilfe (World Humanitarian Summit) 2016 rief Aktion Deutschland Hilft (ADH) und das Auswärtige Amt junge Journalistinnen und Journalisten zu einem Wettbewerb auf, das Leben der Menschen nach Katastrophen und Kriegen in multimedialer Weise zu dokumentieren. mehr

30 Jahre nach der Atomkatastrophe – SODI erinnert mit Tschernobylwoche an die Folgen

Auch 30 Jahre nach dem Super-Gau sind die Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen dramatisch. Und besonders betroffen sind die Kleinsten. Denn durch ihren schnelleren Stoffwechsel ist die Strahlenbelastung im Körper von Kindern drei bis viermal höher als bei Erwachsenen. mehr

SODI beim Romaday 2016

Auch heute noch sind Sinti und Roma in ganz Europa Opfer von Diskriminierung und Verfolgung. In vielen Balkanstaaten werden die Roma-Minderheiten marginalisiert, leben in größter Armut und sind rassistischen Übergriffen oft schutzlos ausgeliefert. Dennoch stuft die Bundesregierung Länder wie den Kosovo oder Mazedonien als sichere Herkunftsstaaten ein. Somit haben Roma in Deutschland kaum Aussicht auf Asyl, obwohl sie vor Diskriminierung und Gewalt fliehen. mehr

Fukushima mahnt!

Anlässlich des 5. Jahrestages von Fukushima erinnerten am Freitag, dem 11. März, mit einer Mahnwache in Eisenhüttenstadt Vertreter*innen der SODI-Ortsgruppe sowie Schülerinnen und Schüler an die Reaktorkatastrophe. mehr

EU-Flüchtlingspolitik verschlimmert das Leid der Schutzsuchenden

VENRO, Berlin, 17.02.2016: Anlässlich des EU-Gipfels in Brüssel vom 18. bis 19. 2016 Februar kritisiert VENRO, der Verband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe, in dem auch SODI Mitglied ist, die Abschottungspolitik der Europäischen Union und fordert eine faire Wirtschafts-, Handels- und Außenpolitik.mehr

Fördermitgliedschaft bei SODI

Machen Sie uns stärker! Werden Sie SODI-

Fördermitglied

Unterstützen Sie mit 20 Euro im Monat oder Quartal die Arbeit von SODI. Helfen Sie uns, langfristige Projekte sicher umzusetzen.

Mehr zur Fördermitgliedschaft

Seit 1994 erhält SODI das DZI-Spendensiegel, das den vertrauensvollen Umgang mit Ihren Spenden garantiert.